Link zur Startseite

Ich tu´s Energiespartipps: Heizen

Was kann ich tun um meine Heizkosten zu reduzieren.

Die Temperaturen sinken unaufhörlich und ob wir wollen oder nicht, der Winter naht mit Riesenschritten. Damit es drinnen kuschelig warm ist, die Kosten dafür aber nicht in schwindelerregende Höhen schnellen, haben wir die besten Tipps zum energiesparenden und gleichzeitig umweltschonenden Heizen für Sie zusammengestellt:

  • Simpel, aber sehr effektiv: Weg mit allem, was sich zwischen Heizung und Zimmer geschoben hat. Vorhänge zur Seite ziehen oder kürzen, Möbel nicht vor Heizkörper stellen und vorhandene Verkleidungen entfernen. So kann sich die abgegebene Wärme voll und ganz im Raum entfalten, anstatt sich ungenutzt zu stauen.

  • Damit sie auch drinnen bleibt, Jalousien, Rollos, Vorhänge nachts schließen, ebenso Türen von zu niedrig beheizten Räumen nicht offen lassen.

  • Seien wir ehrlich: Natürlich wollen wir es warm haben, aber die Wohnung muss nicht zur Sauna mutieren. Der Dezember ist in unseren Breiten nun mal nicht die Zeit für Bikinis, nicht mal auf der Couch. Daher: Thermostatventile und Heizungsregelung je nach Raumnutzung richtig einstellen, ggf. die Zeitschaltfunktion überprüfen. 20 Grad sind als Raumtemperatur optimal für Gesundheit und Energieressourcen, nachts oder auch tagsüber, wenn niemand zuhause ist, genügen 18 Grad. Das ist auch die beste Temperatur zum Einschlafen. Dabei hilft vielleicht zusätzlich, dass pro Grad 5 % Heizkosten eingespart werden...

  • Dafür sollten die Heizkörper aber auch in Schuss sein: Einmal jährlich Ventile entlüften, Heiz- und Warmwasserverteilungsrohre, Armaturen und Speicher dämmen und das gesamte Heizsystem regelmäßig vom Fachmann warten lassen, hydraulischen Abgleich (bei Bedarf) nicht vergessen.

  • Steht eine Erneuerung des Heizsystems an, tut man gut daran, schon vorab Maßnahmen zur Dämmung der Gebäudehülle überlegen und entsprechend vorauszuplanen - mitunter können so bis zu zwei Drittel der Heizkosten eingespart werden! Oft genügt aber der Tausch einzelner Komponenten, z.B. eine Hocheffizienzpumpe, das Anbringen von Thermostatventilen, etc. um gute Ergebnisse in Sachen Energiesparen zu erzielen. Die Nutzung erneuerbarer Energien ist dabei wärmstens zu empfehlen.

  • Elektrische Zusatzheizung sind Energiefresser! Heizstrahler o.ä. sollten daher nur in Ausnahmefällen zum Einsatz kommen!

  • Man kann es nicht oft genug sagen - richtig lüften. Mehrmals täglich kurzes Stoßlüften, dabei Heizung runter drehen, erst wenn die Fenstern zu sind, den Regler wieder höher stellen.

Weitere Informationen erhalten Sie bei allen Ich tus BeraterInnen.

Graz, November 2017

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).