Link zur Startseite

Die ÖH tut’s – für unsere Zukunft

Michael Ortner, Vorsitzender der ÖH Uni Graz, LR Anton Lang und Projektinitiatorin Melanie Harrer © Land Steiermark
Michael Ortner, Vorsitzender der ÖH Uni Graz, LR Anton Lang und Projektinitiatorin Melanie Harrer
© Land Steiermark

Die österreichische HochschülerInnenschaft der Uni Graz kooperiert mit dem Land Steiermark in Sachen Klimaschutz und nimmt am Projekt „Ich tu's - für unsere Zukunft" der Klima - und Energieinitiative des Landes Steiermark teil.

Melanie Harrer, Initiatorin des Projekts in der ÖH, hat sich im Zuge dessen für einen neuen Teil in der Gebarungsordnung der ÖH eingesetzt. Es soll nachhaltiger gehandelt und Ressourcen geschont werden. In Kooperation mit dem Land wurde ein Plakat ausgearbeitet, welches in den Büroräumen der ÖH nun einfache Tipps zum klimafreundlichen Handeln gibt. Weiters weisen Sticker an Lichtschaltern und Steckerleisten darauf hin, Strom zu sparen.

„Klimafreundliches Handeln beginnt im Kleinen und uns ist es wichtig, dass die ÖH in Sachen Klimaschutz ein Vorbild für die Studierenden ist. Deswegen haben wir Plakate mit praktischen Tipps angebracht, die wirklich jeder ganz leicht umsetzen kann."

„Ich freue mich, dass die ÖH in Sachen Klimaschutz eindeutige Initiativen setzt und mithilfe kleiner Maßnahmen und Plakate zur Bewusstseinsbildung unter Studenten beiträgt", zeigt sich Umweltlandesrat Anton Lang über so viel Engagement erfreut.

Beispiele für diese Tipps sind immer das Licht auszuschalten, Stecker zu ziehen, anstatt nur den Stand-by-Modus zu nutzen, und sich immer genau zu überlegen, ob man etwas wirklich ausdrucken muss. Diese Tipps sind nicht nur wertvoll für den Planeten, sie entlasten auch den oftmals engen studentischen Geldbeutel.

Michael Ortner, Vorsitzender der ÖH Uni Graz sagt dazu: „Der Klimaschutz ist uns natürlich ein großes Anliegen. Als Organisation unterstützen wir zum Beispiel auch die Fridays for Future Proteste in Graz. Da ist es umso wichtiger, dass wir auch auf unser eigenes ökologisches Handeln achten. Ein großer Schritt war für uns zum Beispiel das Einführen von Handy-Signaturen - das spart Papier für Formulare und schont so Ressourcen."

Auch in Zukunft sollen weitere Schritte in diese Richtung unternommen werden. So wird zurzeit an einem Konzept für wiederverwendbare Kaffeebecher am Campus gearbeitet.

Melanie Harrer sagt abschließend: „Nachhaltigkeit geht uns wirklich alle was an und wir können auch im Kleinen einiges erreichen. Ich kann wirklich allen Studierenden die Internetseite des Landes Steiermark empfehlen. Unter der Initiative Ich tu's gibt es unzählige Tipps, mit denen man selbst ökologischer handeln kann."

Graz, am 11. April 2019

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).