Umwälzpumpen

Kleine Geräte mit hohem Energieverbrauch

Mit der Heizperiode beginnt auch die Saison der sogenannten Umwälzpumpen. Diese cirka handball-großen Bauteile finden sich meist irgendwo im Heizungsraum und sie haben genau eine Aufgabe: sie sorgen dafür, dass das Wasser in den Heizungsrohren zirkuliert. Nur so kommt das warme Wasser vom Keller bis hinauf zu den Heizkörpern.

Effiziente Geräte senken die Energiekosten

Viele dieser Umwälzpumpen könnten aber eine Erneuerung vertragen. Ältere Geräte sind meist überdimensioniert, laufen die ganze Zeit über und das auch noch wenig energieeffizient. Neue Geräte mit einer elektronischen Steuerung hingegen haben einen deutlich besseren Wirkungsgrad und sie passen sich dem Bedarf an. Falls Sie bereits eine Heizung haben, ist es daher eine gute Idee, die bestehenden Umwälzpumpen durch einen Installateur überprüfen zu lassen. Wenn Sie eine neue Pumpe erwerben, achten Sie darauf, ein Hocheffizienz-Gerät der Klasse A zu wählen, denn nur so sparen Sie Energie und Geld. Auch sollte die Pumpengröße den Anforderungen genau angepasst werden. Und weil wir schon dabei sind: Ein Pumpentausch erfolgt idealerweise in Verbindung mit einem Heizungsservice.

Ähnliches gilt für Häuslbauer. Lassen Sie sich nicht in erster Linie vom Preis zum Kauf einer Umwälzpumpe motivieren, sondern schauen Sie auf den Verbrauchs-Kleber. Und auch im Mehrparteienwohnhaus ist einiges an Einsparpotenzial vorhanden: Die Pumpen sollten auch hier selbstverständlich nur dann laufen, wenn es wirklich nötig ist.

Linktipps:
 Der Online-Test: Wie gut ist Ihre Pumpe?

 Ratgeber: Effiziente Heizungspumpe

Graz, November 2021

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).