Headerbild Mythen und Fakten
© Land Steiermark

Mythos 2.3

E-Carsharing ist keine echte Alternative zu herkömmlicher Mobilität.

Carsharing und E-Carsharing haben großes Potenzial für die Zukunft unserer Mobilitätsangebote. Die E-Mobilität ist eine tolle, effiziente, kosten- und ressourcenschonende Möglichkeit, die individuelle Mobilität nachhaltig zu verbessern.

Es steht außer Frage, dass die Menschheit ihr Mobilitätsverhalten in Richtung einer sanften und nachhaltigen Mobilität umstellen wird müssen. Rund 572.000 AutofahrerInnen lenken nur ein paar Mal im Jahr ein Auto, weitere rund 690.000 nur ein paar Mal im Monat. Gleichzeitig gibt es in Österreichs Haushalten mehr als 1,3 Mio. Zweit- und Drittautos, die im Schnitt nicht einmal eine halbe Stunde am Tag im Einsatz sind. Das ist wirklich keine effiziente Nutzung. Hier bieten E-Carsharing, Fahrrad-Sharing und neue Mobilitätsangebote in Österreich eine zukunftsträchtige Alternative. Durch E-Carsharing verändert sich das Mobilitätsverhalten und die Umweltbilanz wird besser. Eine höhere Auslastung der Fahrzeuge durch geteilte Nutzung ermöglicht im Vergleich zum exklusiven Gebrauch potenziell eine effizientere Ressourcenverwendung. Bei richtigem Einsatz und Vermeidung von Rebound-Effekten hat Carsharing durch effizientere Ressourcen-Nutzung und die Veränderung des Mobilitätsverhaltens das Potenzial, die Personenmobilität auf Klimakurs zu bringen. Mittlerweile nutzen mehr als 100.000 Haushalte in Österreich Carsharing. 

Weiterführende Links:

Externe Verknüpfung VCÖ Car-Sharing

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).