Workshops

Ich tu's Fachtugung

Workshop 1 STAMMTISCHPAROLEN

Argumentieren gegen Stammtisch-Parolen
mit Mag.a Dr.in Marion Wisinger, Wiener Forum für Demokratie und Menschenrechte,
Moderation: Klimabündnis Steiermark

97% der Klimaforscher:innen sind sich einig, dass der Klimawandel auf anthropogene Ursachen zurückzuführen ist und eine sehr ernste Bedrohung für die Menschheit darstellt. Trotz des wissenschaftlichen Konsens treffen wir immer noch auf Klimawandelskeptiker:innen, gegen deren Parolen es oft schwer ist, fundiert zu argumentieren. Im Workshop suchen wir gemeinsam nach Lösungen und Argumenten.

Workshop 2 KLIMAKOMMUNIKATION

Klimakommunikation: Worauf können wir achten? 
mit Mag.a ( FH) Ingrid Brodnig, Buchautorin und Journalistin,
Moderation: Umweltbildungszentrum Steiermark

Ingrid Brodnig verfasste zuletzt das Buch „Einspruch! Verschwörungsmythen und Fake News kontern - in der Familie, im Freundeskreis und online", welches in zahlreichen namhaften Medien aufgegriffen wurde. Falschmeldungen, Halbwahrheiten und böse Unterstellungen findet man auch in der Klimadebatte. Wissenschaftliche Ergebnisse werden kleingeredet, die Gefahr der Erderhitzung infrage gestellt und einzelne Wissenschaftler*innen und Aktivist*innen mit falschen Gerüchten belastet. Wie kann man erkennen, welche Informationen zur Klimakrise richtig sind? Was sind Gegenstrategien und wie kann man richtige Informationen finden und diese auch anderen mitteilen?

Workshop 3 BETEILIGUNG

Mitplanung und Beteiligung: Wie Klimaschutz mit allen gelingen kann 
mit Prof. Dr. Thomas Brudermann, Nachhaltigkeitsforscher Universität Graz,
Moderation: beteiligung.st

Wie können wir Jugendliche und  Kinder dabei unterstützen, selbst aktiv zu werden, das eigene Umfeld und Handeln zu analysieren und auch nächste Schritte einzufordern? Damit das gut gelingen kann, braucht es die Zusammenarbeit mit vielen Akteur:innen sowie deren Expertise und Erfahrungen. Dabei gilt es bestehende Strukturen zu berücksichtigen und zu nutzen. Und doch kann es mitunter schwierig sein, Ideen und Forderungen umzusetzen. Beteiligte stellen ihre Projekte und Strategien vor, wie sie es geschafft haben, in der Kommune Klimaprojekte durchzusetzen.

Workshop 4 METHODENKOFFER

Methodenkoffer für transformative Klimaschutzbildung - vom Wissen zum Tun
mit Mag.a Marianne Dobner, Gründerin von Hallo Klima! Wien,
Moderation: ecoversum

Klimaschutz braucht eine gesellschaftliche Transformation - nach einem interaktiven Fachinput gibt es die Möglichkeiten, Tipps und Methoden für kreative Bildungsarbeit auszuprobieren und auszutauschen. Der angebotene Methodenschatz soll die notwendige Transformation unterstützen und zielt auf die Kombination verschiedener Lernstile.

Workshop 5 BILDUNGSMARKETING

Klimabildung und Bildungsmarketing mit Sinus-Milieus 
mit Dr. Bertram Barth
, Integral-Institut Wien,
Moderation: hochschulberatung.at

Klimaschutz und Umweltbewusstsein sind zu breit diskutierten Anliegen geworden - das Problembewusstsein scheint überwältigend. Allerdings sind persönliche Relevanzen, bevorzugte Lösungswege wie auch die Bereitschaft zu Verhaltensänderungen milieuspezifisch stark differenziert. Anhand der Sinus-Milieus soll das Spektrum der Nachhaltigkeitsorientierungen dargestellt und aufgezeigt werden, wie Klimaschutz-Themen den unterschiedlichen Milieus nahegebraucht werden können. Dabei ist es wichtig, die Grundüberzeugungen der Milieus zu verstehen und sie mit den relevanten Argumenten und Bildern anzusprechen, was in einem vertiefenden Workshop behandelt werden soll.

War diese Information für Sie nützlich?

Danke für Ihre Bewertung. Jeder Beitrag kann nur einmal bewertet werden.

Die durchschnittliche Bewertung dieses Beitrages liegt bei ( Bewertungen).